28/05/2022 00:00Uhr

Besuch der Ausstellung “​House of Nations” von He Xiangyu im CCA & Gespräch mit Direktor Fabian Schöneich

Liebe Kunstfreund:innen,

am kommenden Samstag, den 28. Mai, möchten wir mit euch um 12:00 Uhr eine Institution besuchen, die erst vor ein paar Monaten gegründet wurde: das CCA (Center for Contemporary Arts) hat Anfang dieses Jahres an der Ecke Potsdamerstraße – Kurfürstenstraße eröffnet. Wir werden uns dort die Ausstellung House of Nations von He Xiangyu ansehen und im Anschluss mit Gründer und Direktor Fabian Schöneich ins Gespräch kommen.

House of Nations ist eine Film-Arbeit des Künstlers He Xiangyu, die in den letzten beiden Jahren in Berlin gedreht wurde. Der Protagonist des Films, ein chinesischer Austauschstudent, radelt mit dem Fahrrad durch die Stadt, trifft sich mit Kommiliton:innen und badet allein in einem See, während die erste Pandemie die gesamte Welt abriegelt. Sein scheinbar trivialer und ereignisloser Alltag wird von Zeit zu Zeit durch Großaufnahmen eines schweren Teppichs, eines flackernden Lagerfeuers, sich aneinander reibender Hände und zweideutiger Interaktionen im Schnee unterbrochen. Diese zugleich intimen und voyeuristischen Szenen werden sorgfältig zu einem filmischen Ganzen verwoben, aus dem eine Erzählung der Entfremdung immer deutlicher hervorgeht.

Der Titel des Films ist nach dem Studierendenwohnheim in Berlin-Wedding benannt, in dem der Protagonist wohnt. Von der Fondazione In Between Art Film in Auftrag gegeben, versucht House of Nations, Themen wie z.B. das Übersetzen und ihrer Komplexität einzugehen. Der Film wurde in Europa während der Covid-19-Pandemie gedreht, einer Zeit, in der die Ausgrenzung und rassistische Diskriminierung asiatischer Gruppen erheblich zum Vorschein kam. Generell als „vorbildliche“ Minderheit wahrgenommen, waren Asiat:innen der alltäglichen systematischen Diskriminierung und Disziplinierung überdrüssig. Die Erfahrungen des Protagonisten von House of Nations, die von seiner Angst vor einer ungewissen Zukunft und seiner Ohnmacht gegenüber Isolation und Segregation geprägt sind, spiegeln die Erfahrungen verschiedener Gemeinschaften von Migrant:innenenen wider.

Das CCA Berlin ist ein neues Zentrum für zeitgenössische Künste in Berlin, das sich der Förderung, Produktion, Ausstellung und Diskussion künstlerischer Praktiken widmet. Anfang des Jahres von Fabian Schöneich gegründet, setzt das CCA einen Fokus auf die Entwicklung lebendiger, transnationaler Dialoge mit Akteur:innen aus dem Kultur-, Bildungs- und zivilgesellschaftlichen Sektor. Das Programm des CCA zielt darauf ab Prozess, Experimentieren und Zusammenarbeit in den Vordergrund zu stellen, und dabei unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen einzubeziehen.

Was: Besuch der Ausstellung House of Nations von He Xiangyu im CCA mit anschließendem Gespräch mit Direktor Fabian Schöneich
Wann:
Samstag, den 28. Mai 2022, Treffpunkt 11:45, Beginn 12:00 Uhr

Treffpunkt: wird bei Anmeldung bekannt gegeben

Wieviel: 0 Euro für Mitglieder, 3 Euro für Nicht-Mitglieder

Ansprechpartnerin vor Ort: Olympia

Maximale Teilnehmer:innenanzahl: 10

Anmeldungen bitte wie immer an: anmeldung@jungemeister.net

Bitte beachten: Die Veranstaltung findet unter aktuellen Corona-Bedingungen statt.