01/06/2013 11:00Uhr

Ernst Handl | Studio Visit

Am 1. Juni 2013 öffnete Ernst Handl uns die Türen zu seinem Studio und erzählte von seinen außergewöhnlichen, partizipativen Kunstprojekten.

Dabei ging es unter anderem um die Frage, was Kreativität und Kunstproduktion für einen Wert haben und was jede*r von uns für einen Beitrag leisten kann, wenn wir an diesem Dialog mit Ernst Handl und seinen Mitarbeiter*innen teilnehmen dürfen.

“Der Aktionskünstler Ernst Handl – geboren 1949 in Wien – ist einer der kreativsten Impulsgeber im Schnittfeld von Kunst und Management. Als Maler der Schule des Phantastischen Realismus war er nach seiner Ausbildung an der Akademie der Bildenden Künste in Wien mit Diplom, Rektorspreis und Füger-Medaille sehr erfolgreich. Es folgten internationale Ausstellungen und Kunstmessen. Sein persönlich motivierter Bruch mit der klassischen Malerei war flankiert vom Umzug nach Kreta und danach in das brodelnde West-Berlin der 1980er Jahre. Dorthin zogen ihn die Bewegung der Alternativkultur und deren radikale Verbindung von Kunst und Leben. In dieser Zeit setzte er sich mit anthropologischen Studien, vor allem aber mit C.G. Jung auseinander und interessierte sich später für die Ideen der sozialen Konstruktion von Wirklichkeit. Gemeinsam mit Kollegen aus Kunst, Pädagogik und Wissenschaft gründete er Anfang der 90er die Berliner Aktionsgruppe „Story Dealer,“ deren spektakuläre Inszenierungen in den Medien nachhaltige Wellen erzeugt haben. Die Entdeckung neuer Formen sozialer Prozesse mit dem Publikum führte ihn zurück zu seinen Ursprüngen: Heute leitet er mit handl.e pictures Menschen in einzigartiger Weise dazu an, mit den Mitteln der bildenden Kunst, die Kraft der Veränderung zu entfalten.”

Foto: Deutsche Bahn, “Globe” 2008, © Ernst Handl.