Besuch der Sammlung Fluentum Berlin

Liebe Kunstfreund*innen,

am kommenden Samstag, den 22. Juni, werden wir uns mit Euch mal wieder eine neue Institution in der Berliner Kunstlandschaft anschauen: Die Sammlung „Fluentum“ liegt in Berlin Dahlem und ist auf zeitbasierte Werke, insbesondere Videokunst, fokussiert. 

Der Privatsammler Markus Hannebauer präsentiert aktuell eine Soloausstellung von Guido van der Werve, von dem wir mehrere Videoarbeiten sehen werden. Die Werke des Künstlern setzen sich mit den Grenzen der körperlichen Kraft in der Natur auseinander.

Gemeinsam mit euch möchten wir mit Markus Hannebauer ins Gespräch kommen, um mehr über seine Sammlung, zu van der Werves Werken sowie über die Herausforderungen, Videokunst zu sammeln, zu erfahren. 

Euer JungeMeister.net-Team

48 Stunden Neukölln – Rundgang durch die offenen Ateliers

Liebe Kunstfreund*innen,

unsere zweite Veranstaltung im Juni zieht uns nach Neukölln! So laden wir euch herzlich zu einem Rundgang durch die offenen Ateliers im Rahmen des diesjährigen Kunstfestivals 48 Stunden Neukölln am Freitag, den 14.06.2019 um 19 Uhr, ein.

Seit 1999 versteht sich 48 Stunden Neukölln als freies Kunstfestival, das verschiedensten künstlerischen Projekten ein Forum bietet und als Experimentierfeld dient. Dabei wird nicht nur Kunst gefördert, die aktuelle politische Themen reflektiert, sondern es wird ebenso der aktuelle Diskurs um die Produktionsbedingungen der Kunst aufgegriffen. Die 21. Ausgabe des Festivals widmet sich unter dem Thema Futur III der Zukunft, in der sich zugleich  Hoffnungen, Erwartungen und Ansprüche des Jetzt ausdrücken.

Bei einem Spaziergang durch die offenen Ateliers wollen wir uns die Positionen der teilnehmenden Künstler*innen gemeinsam mit Euch anschauen und mit den Künstler*innen ins Gespräch kommen.

Euer JungeMeister.net-Team

 

Studio Visit | Anna Kott

Liebe Kunstfreund*innen,

nächsten Sonntag, den 02. Juni haben wir für euch mal wieder einen Studio Visit geplant, über den wir uns ganz besonders freuen: Die Künstlerin Anna Kott öffnet uns die Türen zu ihrem Atelier in der Malzfabrik in Schöneberg. 

In runden und geschwungen Formen bewegen sich die figurativen Elemente über die Leinwände von Anna Kott. Die Betrachtenden brauchen daher einen Augenblick, um ihre gesamte, organische Erscheinung zu erschließen. 

In enger Auseinandersetzung mit Material und Technik übersetzt die Künstlerin traditionelle Symboliken und Stile der Malerei neu in ihre eigenen Interessengebiete. Thematisch umkreisen ihre Arbeiten so Frauen, Sexualität und Identität in ihren raum- und zeitlichen Dynamiken.

Malerei und Fotografie bieten Anna Kott unterschiedliche Möglichkeiten, die Ambivalenz zwischen Innerem und Äußerem in ihren dynamischen Kompositionen zum Ausdruck zu bringen: Während ihre Fotografien einen Augenblick der Außenwelt festhalten, entstehen ihre zeichnerischen und malerischen Motive aus einem inneren Prozess heraus. 

Wir laden euch herzlich zu einem einmaligen Gespräch mit der Künstlerin in ihrem Atelier ein und freuen uns auf euch!

Euer JungeMeister.net-Team

Führung durch die Treptow Ateliers

Liebe Kunstfreund*innen,

am kommenden Samstag, den 18. Mai 2019 verlassen wir den Trubel der Großstadt und fahren nach Treptow, wo am 17. Mai die Ausstellung „Living Cities“ in den Treptow Ateliers eröffnen wird. Wir möchten diese Ausstellung zum Anlass nehmen, gemeinsam mit euch die Treptow Ateliers zu besuchen und mit den dort arbeitenden Künstler*innen ins Gespräch zu kommen.

Unter dem Titel „Living Cities“ präsentieren Künstler*inen unterschiedlichster Herkunft, die in den Treptow Ateliers in Berlin oder den Artists’ Retreat no-mu in Kyoto arbeiten, ihre Werke. Dabei kommentieren die Künstler*innen die Folgen der Stadtplanung und der damit einhergehenden Gentrifizierung, die die Existenz von bezahlbaren Atelierhäusern aktuell bedroht. Der Künstler Sebastian Körbs, der ebenfalls mit seinen Werken in der Ausstellung vertreten ist, wird uns durch die Ausstellung führen und über einzelne Werke, die Treptow Ateliers als Ausstellungsort und die aktuelle Bedrohung der Ateliers sprechen.

Wir freuen uns auf euch und stehen bei Fragen natürlich gerne zur Verfügung,


Euer JungeMeister.net-Team

RUNDGANG | GALLERY WEEKEND BERLIN | PAPER POSITIONS

Liebe Kunstfreund*innen,

die Jungen Meister laden euch herzlich zu einem Rundgang anlässlich des diesjährigen Gallery Weekends Berlin am Samstag, den 27. April um 14:00, ein. Die 45 teilnehmenden Galerien laden vom 26.-28. April zum Gallery Weekend ein und präsentieren neue Ausstellungen. Von etablierten Künster*innen bis hin zu aufstrebenden Newcomer*innen werden wieder verschiedenste Positionen zeitgenössischer Kunst gezeigt.

Wir wollen mit euch einen Spaziergang durch die verschiedenen Ausstellungsorte machen und uns ausgewählte Galerien und Ausstellungen in Berlin Mitte gemeinsam anschauen.

Außerdem werden wir uns die Messe Paper Positions anschauen, die parallel stattfindet und über die wir eine exklusive Führung bekommen werden.

Wir freuen uns auf euch und stehen bei Fragen natürlich gerne zur Verfügung,


Euer JungeMeister.net-Team

Kuratorinnenführung durch die Ausstellung „CHROMOSOM XY“ in der Bar Barbiche

Liebe Kunstfreund*innen,

habt ihr schon von „Herrenkunst“ gehört?

Nächsten Samstag, 23. März 2019 um 18 Uhr, wollen wir uns zusammen mit euch die kontrovers diskutierte Ausstellung „CHROMOSOM XY. Männerkunst–Herrenkunst“ ansehen, die – der Titel lässt es vermuten – ausschließlich Werke von männlichen Künstlern zeigt. Und das nicht ohne Selbstbewusstsein, die beiden Kurator*innen An Paenhuysen und Wolfgang Müller versprechen immerhin die sechs „qualitativ besten Männerkunstwerke“!

In der offiziellen Mitteilung heißt es: „Warum ist ‚Männerkunst‘ immer noch unsichtbar? […] Während die ‚Frauenkunst‘ bzw. ‚Frauen und Kunst‘ zum omnipräsenten Thema unserer Zeit geworden ist, bleibt ‚Männerkunst‘ dagegen offensichtlich terra incognita. Das möchten wir ändern.“

Bewusste Provokation oder kritischer Kommentar zur immer noch männerdominierten Kunstwelt? Wir sprechen mit der Kuratorin An Paenhuysen über die ausgewählten Werke, das dahintersteckende Konzept sowie die außergewöhnliche Location der von Lena Braun geführten Kunstbar „Bar Barbiche“.

Die Ausstellung wurde gefördert vom Hauptstadtkulturfonds, zu sehen gibt es Werke von Hartmut Andryczuk, Daniel Chluba, endart, Dieter Roth, Tom Skapoda und Die Tödliche Doris.

Wir freuen uns auf euch und stehen bei Fragen natürlich gerne zur Verfügung,

Euer JungeMeister.net-Team

 

Times Art Center BerlinKuratorinnenführung

Liebe Kunstfreund*innen,
am kommenden Samstag, den 23. Februar 2019 um 14 Uhr möchten wir gemeinsam mit Euch eine neu eröffnete Kunstinstitution in Berlin besuchen. Dafür zieht es uns diesmal in das Kunstviertel der Potsdamer Straße, wo Ende November das Times Art Center Berlin, ein experimenteller Raum für zeitgenössische Kunst aus China, eröffnete. Im Gespräch mit der Kuratorin Xi Bei werden wir mehr über Videokunst aus dem Perlfluss Delta erfahren.

In einer dreiteiligen Eröffnungsausstellung stellt das Times Art Center Berlin einen bedeutenden Teil der chinesischen Kunstwelt vor, der dem internationalen Publikum wenig bekannt und in der globalen Kunstszene unterrepräsentiert ist – die zeitgenössische Kunstproduktion aus dem Perlflussdelta (Pearl River Delta, PRD). Seit jeher ist das Perlflussdelta stark von internationaler Vernetzung geprägt – so auch im Bereich der Popkultur. Der regelmäßige Austausch mit Guangdong, Hongkong und Macau, die Einflüsse der Hongkonger Popkultur wie Film, Fernsehen und Popmusik auf die Bildkultur sowie ein Gespür für internationale Strömungen im Bereich der Medienkunst haben hier schon früh Experimente im Bereich der Videokunst befördert.

Videokunst entstand in der Region des Perlflussdeltas seit Mitte der 1980er Jahre. Durch das Medium des bewegten Bildes versuchen die Künstler*innen Freiheiten zu schaffen und Formen des Widerstands gegen dominierende Ideologien und Machtverhältnisse zu artikulieren. Alltägliche Gesten wandeln sie in künstlerische Strategien um und entwerfen so ihre persönlichen Utopien.

Letzes Jahr vom Guangdong Times Museum, einem bedeutenden, privaten Non-Profit-Kunstmuseum in der chinesischen Perlflussdelta-Region, gegründet, ist das Times Art Center Berlin die erste Parallel Institution eines in Asien ansässigen Kunstmuseums im Ausland.

Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Euch Einblicke in die Ausstellung The D-Tale. Video Art from the Pearl River zu erlangen und gleichzeitig die Arbeit einer neuen Berliner Kunstinstitution kennenzulernen.