02/05/2010 18:00Uhr

me Collectors Room / Stiftung Olbricht | Führung

Das von Thomas Olbricht konzipierte Ausstellungshaus me Collectors Room Berlin präsentierte ab Mai 2010 in wechselnden Ausstellungen die Olbricht Collection, eine der umfangreichsten Privatsammlungen Europas. Die Sammlung umfasst Arbeiten von Beginn des 16. Jahrhunderts bis zur jüngsten Gegenwartskunst.

In der Sammlung treffen große Namen wie John Currin, Eric Fischl, Franz Gertsch, Cindy Sherman, Marlene Dumas oder Gerhard Richter auf Neuentdeckungen wie Corinne von Lebusa, Tomoko Nagai, Rachel Goodyear oder Jonas Burgert. Die Vielfalt der Namen verweist schon auf die Vielfalt der künstlerischen Medien, die die Sammlung aufweist: Malerei, Skulptur, Fotografie, Installation und neue Medien. Historische Rückblicke auf Zeitlos-Existentielles werden mit Sichtweisen auf Aktuelles und Zeitgenössisches kombiniert. Dabei werden Überraschungen und Widersprüche bewusst in Kauf genommen, die Arbeiten sollen irritieren und zu einem neuen Blick auf die Welt verhelfen.

Julia Rust, Geschäftsführerin der Sammlung führte uns durch die erste Ausstellung mit dem verheißungsvollen Titel Passion Fruits picked from the Olbricht Collection führen.

Die erste Schau ausgewählter Werke der Olbricht Collection zeigte das Ergebnis eines leidenschaftlichen Bemühens um die Kunst. Kuratiert von Wolfgang Schoppmann, langjährigem Wegbegleiter und Berater von Thomas Olbricht, spiegelte sie in ebenso konzentrierter wie ausladender Form das epochenübergreifende Konzept der Sammlung wider, getragen von einem konsequenten und ungebrochenen Vertrauen in das kommunikative Potenzial künstlerischer Artefakte.

Parallel zu der Ausstellung Passion Fruits picked from the Olbricht Collection präsentiert der me Collectors Room Berlin als ständige Ausstellung die Wunderkammer Olbricht, die wir ebenfalls besuchten.