Deutsche Guggenheim | Ausstellungsbesuch Imi Knoebel + Sammlung Deutsche Bank

Die Deutsche Guggenheim ist ein einzigartiges Joint Venture zwischen der Deutschen Bank und der Solomon R. Guggenheim Foundation. Die derzeitige Ausstellung in zwei ‚Akten’ präsentiert den Beuys Schüler Imi Knoebel. ‚ICH NICHT’ (23.05.-26.06.) ist eine direkte Antwort auf ‚Who’s afraid of Red, Yellow and Blue’? des abstrakten Expressionisten Barnett Newman. Knoebels zwischen 2005-2009 entstandenen Arbeiten behandeln die nicht figurativ gegenstandslosen Formsprache Barnett Newmans basierend auf den drei Grundfarben Rot, Gelb und Blau. Man darf gespannt sein, was das Zitat dem Original zu erwidern hat.
‚ENDUROS‘ (04.07.-02.08.), der zweite „Akt“ der Schau, ermöglicht einen Rückblick auf Knoebels Werk von 1968 bis 2005 und deckt damit das gesamte Spektrum seines gegenstandslosen Formenvokabulars ab. Knoebels frühe Auseinandersetzung mit experimentellen Formen und Materialien wie dem Rostschutzmittel Mennige, den „immateriellen“ Lichtprojektionen sowie den gestisch-informellen Abstraktionen werden bei seinen Papierarbeiten besonders evident. Rund 200 Collagen, Zeichnungen, Photographien und Druckgraphiken aus der Sammlung Deutsche Bank bieten einen umfassenden Einblick in die Werkentwicklung des Künstlers.

Die Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Bank Unter den Linden 13/15 ist jedoch nicht nur wegen der Ausstellungshalle der Deutsche Guggenheim im Erdgeschoss ein Ort der Gegenwartskunst.

Auf allen vier Büroetagen finden sich prominente Werke aus der Sammlung Deutsche Bank, zu überschreiben mit dem Motto „Kunst am Arbeitsplatz“. Die ersten beiden Etagen sind internationalen Positionen der Fotografie gewidmet; u. a. findet man hier Werke von Miwa Yanagi, Thomas Florschuetz, Gillian Wearing, Sharon Lockhart oder Erwin Wurm, der für seine Five Minute Sculptures Menschen in skurrilen Situationen als lebende Skulpturen verharren ließ. In der dritten Etage wird die Geschichte der erneuerten figurativen Malerei erlebbar. Neben Werken von Markus Lüpertz und A.R. Penck stehen die neo-expressiven Arbeiten der „Neuen Wilden“, wie etwa Elvira Bach, Rainer Fetting oder Salomé. Weltweit inspirieren 56.000 Kunstwerke die Mitarbeiter der Deutschen Bank.

Zu Beginn unserer Führung werden wir uns die Ausstellung ‚ENDUROS‘ von Imi Knoebel in der Deutsche Guggenheim Berlin anschauen. Im Anschluß kommt JungeMeister.net in den Genuss, die Exponate der Deutschen Sammlung Berlin hautnah zu erleben.