Rundgang durch die EAM Collection

Liebe KunstfreundInnen,

am Samstag, den 11. März, empfängt uns Kuratorin Isabel Holert zu einem Rundgang durch die private Elke and Arno Morenz Collection.

Der ehemalige Journalist und Versicherungsmanager Arno Morenz zeigt seine Sammlung mit Gemälden, Büchern und Dokumenten der französischen Lettristen erst seit 2016 öffentlich. In seiner Wohnung im vierten und fünften Stock eines Charlottenburger Altbaus hängen unter anderem Schlüsselwerke von Isidore Isou und Maurice Lemaître, den Hauptvertretern des Lettrismus, einer nach dem Zweiten Weltkrieg gegründeten Avantgarde-Gruppe, die teils bis heute Bilder mit unlesbaren Buchstaben und Schriften erfindet. Die EAM Collection umfasst ungefähr 180 Werke: Malerei, Fotografie, Skulpturen, Zeichnungen, Lithografien, Filme und Musikaufnahmen.

Wir möchten euch herzlich dazu einladen, einen Einblick in die vielfältige EAM Collection zu bekommen.

Atelierbesuch bei Sinta Werner

Liebe Kunstfreund_innen,

am Donnerstag, den 2. März, laden wir euch herzlich dazu ein, das Studio der Berliner Künstlerin Sinta Werner zu besuchen. Erst Ende des letzten Jahres zeigte die Künstlerin eine Einzelausstellung in der alexander levy Galerie und öffnet uns nun exklusiv die Türen ihres Ateliers.

Sinta Werner (*1977) arbeitet in dem Medium der architektonischen Installation und Collage an der Schnittstelle zwischen Zwei- und Dreidimensionalität. Die oftmals ortsspezifischen Arbeiten der Künstlerin irritieren uns in unserer Raumwahrnehmung, sie suggerieren Brüche und führen die Perspektive in die Irre. Gerade auch modernistische Bauten werden aufgrund ihrer architektonischen Konstruktionen und der betonten Fluchtlinien so immer wieder zu Akteuren ihrer Werke.

Wir freuen uns darauf, mit Sinta Werner und euch über ihre aktuellen Arbeiten und Inspirationen zu reden.

Studiobesuch | Christian Jankowski

Liebe KunstfreundInnen,

am Mittwoch, den 14. Dezember, laden wir euch herzlich dazu ein, das Studio des Künstlers Christian Jankowski zu besuchen.

Christian Jankowski (geb. 1968 in Göttingen) ist ein deutscher Konzept- und Aktionskünstler. Seine Videoinstallationen und seine Inszenierungen von Rollenspielen beschäftigen sich häufig mit der Beziehung zwischen den Künstler*innen, den Kunstinstitutionen, den Medien und der Gesellschaft. Er war Teilnehmer der Biennale in Venedig 1999 und 2013 sowie der Whitney-Biennale 2002. In diesem Jahr kuratierte Jankowski außerdem die Manifesta 11 in Zürich und präsentierte seine Werke in mehreren Einzelausstellungen in Berlin.

Wir freuen uns darauf, mit Christian Jankowski und euch über seine aktuellen Arbeiten und Inspirationen zu reden.

Atelierbesuch bei Dagmar Weissinger

Liebe KunstfreundInnen,

am Samstag, den 19. November, laden wir euch herzlich dazu ein das Atelier der Künstlerin Dagmar Weissinger zu besuchen.

Die Werke der Bildhauerin strahlen eine sagenhafte Schlichtheit aus, die durch den Minimalismus der Erscheinung zur Geltung kommt. Die kubischen Formen ihrer Skulpturen werden durch wenige Handbewegungen geschaffen und vermitteln dem Betrachter ein Gefühl von Ruhe und Naturgebundenheit, die nicht zuletzt der Wahl der Materialien wie Stein und Glas zu verdanken ist. Diese Nüchternheit der Kunstobjekte gibt der Fantasie freien Lauf und fasziniert zugleich.

Die Bildhauerin zog im Jahr 2004 aus München nach Berlin und arbeitet derzeit in ihrem Atelier in Berlin-Schöneberg. Wir laden euch herzlich dazu ein die Künstlerin zu besuchen und Einblicke in ihre aktuellen Werke und Inspirationen zu erhalten.

Wir freuen uns auf Euch!
Euer jungemeister-Team

Atelierbesuch bei Andreas Greiner

Liebe Kunstfreunde,

am Sonntag, den 13. November, laden wir euch herzlich dazu ein das Studio vom Künstler Andreas Greiner zu besuchen.
Der Meisterschüler von Olafur Eliasson absolvierte sein Studium am Institut für Raumexperimente an der Universität der Künste Berlin. In seinem künstlerischen Schaffen untersucht er Phänomene der Natur- und Geisteswissenschaften. In seiner Arbeit werden medizinische sowie musikalische Themen behandelt und das Konsum- und Medienverhalten der gegenwärtigen Gesellschaft reflektiert. Als Gegenstand seiner derzeitigen Untersuchung dienen Mikroorganismen sowie Masthühner. Eine Ausstellung mit dieser Thematik findet derzeit in der Berlinischen Galerie statt.

Wir laden euch herzlich dazu ein den Künstler in seinem Atelier zu besuchen und über seine aktuellen Arbeiten und Inspirationen zu reden.

Wir freuen uns auf Euch!

Eure jungenmeister

Bildrechte: © Andreas Greiner

Atelierbesuch bei Timur Si-Qin

Liebe KunstfreundInnen,

am Samstag, den 5. November, empfängt uns Timur Si-Qin in seinem Kreuzberger Atelier.

Timur Si-Qin (*1984) wuchs in Deutschland und den USA auf. Derzeit lebt und arbeitet er in Berlin und New York.

In seinen Skulpturen und Installationen verbindet Si-Qin oftmals archaische Symbole wie das Schwert, Pfeil und Bogen oder Ritterkostüme mit dem Design aktueller Produkte des Massenkonsums. Spätestens seit 2013 hat er sich mit diesen Arbeiten fest etabliert in der Kunstwelt: damals waren seine Installation „Melted Yoga Mat“ sowie von Schwertern durchbohrte Axe-Duschgels in der Ausstellung „Speculations on Anonymous Materials“ in Kassel zu sehen, die eine neue, postmediale Generation von Künstlern zusammenbrachte. In Berlin konnte man in diesem Jahr einige seiner Arbeiten in der Julia Stoschek Collection sowie während der 9. Berlin Biennale sehen.

Wir laden euch herzlich dazu ein, mit dem Künstler über seine Arbeit und Ideen zu sprechen und einen Einblick sein vielfältiges Schaffen zu bekommen.

Wir freuen uns auf euch!
Eure jungenmeister