07/02/2014 23:15Uhr

Videoart at Midnight #52: Phil Collins

Am 7. Februar 2014 besuchten wir Videoart at Midnight und schauten uns die Vorführung #52 im Babylon Mitte an, die dem Videokünstler Phil Collins gewidmet war!

Davor sprachen wir mit den beiden Initiatoren Olaf Stüber und Ivo Wessel über das Programm und die Idee hinter Videoart at Midnight.

Der Sammler Ivo Wessel und der Galerist Olaf Stüber begeistern sich seit mehreren Jahren für Videokunst mit der Überzeugung, es dabei mit einer der interessantesten Formen zeitgenössischer Kunstproduktion zu tun zu haben. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung fasziniert sie die Frage der Inszenierung einer Videoarbeit und die Besonderheiten ihrer Rezeption: Wie zeige ich ein Kunstwerk adäquat und wie schaffe ich einen Raum, der den bestmöglichen Zugang zu diesem Werk erlaubt – in einer Sammlung, auf Messen, in einer Ausstellung?

So unterschiedlich die Formen von Videokunst sind, und so schnell die technische Entwicklung voranschreitet, ist auf die Frage der bestmöglichen Präsentation keine eindeutige Antwort zu geben.

Ivo Wessel und Olaf Stüber interessieren sich in Ihrem Projekt für das Video im Referenzrahmen Kino. In meist monogafischen Präsentationen nehmen sie die Grenze zwischen Video und Film in den Fokus: wo hört Video auf und beginnt der Film et vice versa.

In Kooperation mit dem Babylon am Rosa-Luxemburg Platz in Berlin-Mitte laden Ivo Wessel und Olaf Stüber immer an einem Freitag, um 24 Uhr in den großen Kinosaal ein.

Der Film des Abends:

This Unfortunate Thing Between Us (TUTBU) is an alternative shopping channel selling real life experiences in place of the standard fare of cheap jewellery, lawnmowers and fitness equipment. Viewers are offered the chance to buy an experience and enact it live on stage the following night. First performed in Berlin over two consecutive evenings at Hebbel am Ufer Theatre, the programme was broadcast live on German television, temporarily transforming ZDFkultur into TUTBU.TV.”

Der Künstler Phil Collins war ebenfalls persönlich anwesend.

Foto: © Kino Babylon.