Preis der Nationalgalerie für junge Kunst 2009

Der Preis der Nationalgalerie für Junge Kunst wurde in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben. Wir besuchen gemeinsam mit dem Kurator Jan May die Ausstellung zum Preis. Und es lohnt sich. Die vier Künstler Keren Cytter, Omer Fast, Annette Kelm und Danh Vo haben hervorragende Arbeiten abgeliefert.

Die gebürtige Vietnamesin Danh Vo stellt gegenständliche Objekte wie ein Schwert, ein Gewehr, ein hölzernes Grabmal aus. Sie sollen auf die Vorgeschichte von Vietnam verweisen. Hervorstechend ist besonders ein originaler Kronleuchter aus dem Hotel Majestic in Paris, und unter dem 1973 die Vietnam- Friedenskonferenz stattfand. Sehr vielschichtig. Sehr gut.

Unbedingt sehenswert ist auch die filmische Trilogie „Nostalgia“ des späteren Preisträgers Omer Fast. Alle drei Filme gehen auf die reale Situation eines westafrikanischen Flüchtlings zurück, der in London um Asyl bittet. Selbst wer sich bisher nicht für Videokunst erwärmen konnte wird von „Nostalgia“ begeistert sein.

Mehr soll nicht verraten werden. Meldet Euch an, kommt mit. Wir freuen uns auf Euch.