11/06/2011 14:00Uhr

KUNSTAGENTEN | Gespräch mit Jenny Michel

Seit 2003 widmet sich Jenny Michel umfangreichen Werkserien aus den verschiedensten Medien: Zeichnungen, Collagen, Texte, Videos und Fotografien gehören ebenso zu ihrem Spektrum wie Objektkunst und Performances. Im Mittelpunkt steht hierbei ihre Auseinandersetzung mit Wissenschaftlichkeit: Mit ihren komplexen Arbeiten hinterfragt sie stets unsere Begriffe von Wissen, System und Labyrinth und überführt sie dabei nahezu spielerisch in einen neuen Kontext.

Jenny Michel studierte an der Kunsthochschule Kassel und an der Akademie der Künste in Wien. Sie wurde bereits mit verschiedenen Förderpreisen und Auszeichnugen geehrt, so etwa mit dem EHF-Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung (2008) und den HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst (2010) für herausragende künstlerische Leistungen.

Die Galerie Kunstagenten, unter der Leitung von Andreas Wiesner und Stefanie Feldbusch, präsentiert seit 2005 erfolgreich junge, zeitgenössische Künstler. Mit Sitz in der Linienstrasse befindet sich die Galerie in unmittelbarer Nachbarschaft zu renommierten Ausstellungshäusern und Galerien. Die Kunstagenten definieren sich als Vermittler einzigartiger Positionen und eigenwillig arbeitender Künstler. Die Zusammenarbeit und die Kommunikation mit Künstlern wie Sammlern steht im Vordergrund ihrer Arbeit. Dabei sieht sich die Galerie keiner bestimmten Kunstform verpflichtet, die Ausstellungen folgen keiner thematischen Vorgabe.

Gemeinsam mit der Künstlerin diskutierten wir am 11. Juni 2011 ihre damals aktuelle Ausstellung und warfen einen Blick hinter die Kulissen der Kunstagenten.

Foto: © Jenny Michel.