05/05/2009 17:30Uhr

Deutsches Architekturzentrum | Kuratorinnenführung

Im Rahmen des Festivals Archiczech präsentierte das Deutsche Architekturzentrum im Mai 2009 Arbeiten junger Architekturbüros aus Prag und Berlin. Beide Städte haben Parallelen in ihren Erfahrungen mit totalitären Systemen und besitzen seit dem Fall des Eisernen Vorhangs mit ihren zahlreichen Brachflächen und Möglichkeiten zur Umnutzung ein besonderes Potential, das junge Architekt*innen zur Realisierung neuer und ungewöhnlicher Bauaufgaben anregt. Die Ausstellung verdeutlicht, auf welche Weise die junge Generation die Architekturlandschaft und Baukultur prägt und zu erneuern sucht.

Die ausgewählten Büros eint ihre Arbeitsweise, sich mit Energie und Witz neue Nischen zu erschließen. Bekanntheit erreichte etwa raumlabor_berlin mit der Installation Der Berg im Inneren des zum Abriss bestimmten Palasts der Republik. Aber auch die Projekte von Magma Architecture, Plus 4930 Architektur, Realities: United, Realarchitektur, Robertneun,Wilk – Salinas Architekten sowie Zanderroth Architekten aus Berlin und von A69, Atelier K2, 4A, HŠH, CHAA – Chalupa architekti, KSA, OK Plan sowie Sporadical aus Prag zeigen ein kreatives Umgehen mit urbanen und architektonischen Situationen.

Durch die Ausstellung führte uns Jeannette Merker, konzeptuelle Beraterin und eine der drei Kuratorinnen für den deutschen Ausstellungsteil, die uns auf diese Weise auch einen Einblick in die Arbeit des Deutschen Architekturzentrums uns sein Engagement als unabhängiges Forum für eine lebendige und zukunftsfähige Baukultur bot.