22/01/2012 13:00Uhr

Sophie Goltz | Interview

How to Be a Curator?

Wozu braucht es Kurator*innen? Was bedeutet ‘Kuratieren’? Wofür gibt es ‘Curatorial Studies’? Wie lassen sich die Verhältnisse zwischen Künstler*innen und Kurator*innen beschreiben? Verkehrte Welt: Warum kuratieren Künstler*innen?

Gemeinsam mit Sophie Goltz gingen wir unseren eigenen Vorstellungen, Fragen, Irritationen nach, verknüpft mit ihrer Praxis an der Schnittstelle von Kunst und Gesellschaft. Im Anschluss konnten wir uns gemeinsam mit ihr, am letzten Ausstellungstag, die Hannah-Höch-Preisträgerin 2011 Ulrike Ottinger im n.b.k. ansehen.

Sophie Goltz arbeitet seit 2008 als Leiterin der Kommunikation und Kuratorin im Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.), zuvor u. a. für die d12 (2007), die D11 (2002), Projekt Migration (2004-06), DRESDENPostplatz (2003) und als freie Kuratorin und Kunstvermittlerin. Der n.b.k. wurde 1969 mit dem Ziel gegründet, Bildende Kunst der Gegenwart einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und zu vermitteln, sowie zur aktiven Teilhabe an kulturellen Prozessen einzuladen. Neben zahlreichen Ausstellungen, Vermittlungsprogrammen und Publikationen zählen die Sammlungen Artothek und Video-Forum sowie ein Residency-Programm zu den Arbeitsbereichen des Vereins.

Foto: jungemeister.net – Kunstnetzwerk Berlin e.V.