Führung durch SEX WORK von Candice Breitz

Liebe Kunstfreund*innen,

wir laden Euch herzlich ein, am 15. Dezember um 15:30 Uhr zu unserer Führung im Salon Frieder Burda Berlin zu kommen, wo wir uns die aktuelle Ausstellung und Videoinstallation SEX WORK
– In Dialogue with Works by William N. Copley von Candice Breitz ansehen werden. Wir werden einen Blick auf die Debatten um geschlechterspezifische Gewalt und hinter die Kulissen des Salon Frieder Burda werfen. Im Anschluss an den Besuch möchten wir gerne mit Euch den Abend weihnachtlich ausklingeln lassen.

Zur Ausstellung:

Candice Breitz (geb. 1972) thematisiert die Stigmatisierung der Sexarbeit in Ihrer Videoinstallation und geht insbesondere auf die geschlechterspezifisch motivierte Gewalt ein, mit der Sexarbeiter*innen bei ihrer Arbeit und in ihrem Leben konfrontiert werden. In der Ausstellung wird ihre Arbeit der des US-amerikanischen Künstlers William N. Copley (1919-1996) gegenüber gestellt.

Mit SEX WORK spiegelt die HBK Professorin nicht nur die Debatte der #MeToo Bewegung wieder, sondern setzt einen neuen Fokus auf die Fragen der Bewegung. Die #MeeToo Debatte legt die Dynamiken von Gender und Macht offen, welche Beziehungen am Arbeitsplatz und der restlichen Welt bestimmen.

Candice Breitz: Sex Work ist die jüngste einer Reihe von Ausstellungen und Workshops im Salon Frieder Burda Berlin, die sich der kuratorischen Aufgabe widmen, künstlerische Ausdrucksformen zu sozialen, politischen und ökologischen Debatten beizutragen.

Wir freuen uns auf euch und stehen euch bei Fragen natürlich gerne zur Verfügung,
euer JungeMeister.net-Team