12/05/2011 18:00Uhr

KW Institute for Contemporary Art | Kuratorinnenführung

Am 12. Mai 2011 luden wir euch ein, die Installation The Recovery of Discovery des jungen französischen Shootingstars Cyprien Gaillard (*1980) im KW Institute for Contemporary Art anzuschauen und mit Susanne Pfeffer, seit 2007 die Kuratorin der KW, persönlich ins Gespräch zu kommen.

Das KW Institute for Contemporary Art hat sich seit Anfang der 90er Jahren als ein Ort für progressive zeitgenössische Kunst in Berlin etabliert. Der Begründer und erste Leiter Klaus Biesenbach ist heute Direktor des PS1 und der Abteilung für Film und Medien des MoMA New York.

Wir erhielten Einblicke in die Geschichte des Hauses, das Ausstellungs- und Atelierprogramm sowie die Arbeit von Cyprien Gaillard.

“Die Erhaltung eines Monuments scheint auch immer seine Zerstörung zu beinhalten. Um städtische Architekturen, Kulturdenkmäler und Reliquien zu bewahren, erfolgt nicht selten ihre Überführung an andere Orte. Diese urbanen Verschiebungen lassen die Idee einer autonomen Geografie oder Archäologie verschwinden. Der Transfer ändert nicht nur die Geschichte des Ursprungsortes, sondern führt auch zu einer brachialen Umdeutung des vor der Zerstörung Bewahrten.”

“Für seine Ausstellung in den KW Institute for Contemporary Art schafft Cyprien Gaillard eine neue, raumgreifende Arbeit, die erst durch die aktive Missachtung ihrer Form die Komplexität ihrer Bezüge aufzeigt. Gleich einer öffentlichen Amnesie, verloren in der ausweglosen Interaktion mit dem Monument, wird die sukzessive Zerstörung zu einer Ästhetik des Widerstands.”

Cyprien Gaillard wurde 1980 in Paris geboren und studierte bis 2005 an der École Cantonale d’Art de Lausanne. 2010 wurde er mit dem Prix Marcel Duchamp ausgezeichnet. Gaillard nutzt unterschiedliche künstlerische Medien wie Film, Video, Fotografie, Skulptur und Performance. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Foto: © KW – Institute for Contemporary Art.