28/05/2016 20:00Uhr

Cmelka – Choi – Falsnaes | Kuratorinnengespräch

Im Mai 2016 waren die Jungen Meister erstmalig Projektträger einer Ausstellung.

Ausgehend von dem Wunsch, zentrale vergangene Werke der Berliner Künstler*innen Kerstin Cmelka, Sunah Choi und Christian Falsnaes wieder im Hier und Jetzt erfahrbar zu machen, kreist die Ausstellung auf vielerlei Ebenen um die Thematik derWiederholung. Letztere wird zunächst verstanden als eine Möglichkeit zur Dokumentation von Performance-Kunst: Nicht etwa Fotografien oder Videos zeugen von Cmelkas Change, Chois Composition und Falsnaes’ One, sondern Wiederholungen von den Arbeiten selbst. Auch inhaltlich bringt das Sujet der Wiederholung die anfangs von ihrer künstlerischen Herangehensweise her so unterschiedlich scheinenden performativen Akte einander nahe. So eint die Arbeiten ein Zirkulieren um mal eher feine, mal sehr deutliche repetitive Gesten, welche die Prämisse ihrer vollen Bedeutungsentfaltung sind. Gleichzeitig schreiben Cmelka, Choi und Falsnaes den hier ausgestellten Werken explizit die Möglichkeit zur Wiederholung ein. Ihnen allen liegt ein spezifischer geplanter Ablauf zugrunde – wie eine Art Versuchsanordnung.

CMELKA – CHOI – FALSNAES. WIEDERHOLUNG fand dank der Förderung durch die Schering Stiftung und in Kooperation mit jungemeister.net – Kunstnetzwerk Berlin e.v. vom 7.- 28. Mai 2016 statt – inklusive Junge Meister Künstler*innengespräch am 28. Mai 2016 um 20 Uhr.

07. Mai 2016 | 18 – 21 Uhr – Eröffnung

14. Mai 2016 | 18 Uhr – Kerstin Cmelka, Lecture-Performance Change

21. Mai 2016 | 18 Uhr – Sunah Choi, Composition T

28. Mai 2016 | 18 Uhr – Christian Falsnaes, One

20 Uhr – Finissage mit Artist Talk mit den Jungen Meistern

Foto: Christian Falsnaes, One, 2013, © Christian Falsnaes.